Diese Stelle teilen

Ärztin * Arzt - Cardiac Arrest Research Fellowship

Arbeiten am Universitätsklinikum der Zukunft

Das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH) verbindet internationale Spitzenforschung mit interdisziplinärer Krankenversorgung. Wir sind einziger Maximalversorger und größter Arbeitgeber des Landes. Unsere mehr als 16.000 Mitarbeiter*innen stellen eine höchst individuelle Versorgung sicher - unverzichtbar für die Menschen in Schleswig-Holstein.

Ärztin * Arzt - Cardiac Arrest Research Fellowship (CARF)

Institut für Rettungs- und Notfallmedizin (IRuN) Direktor: Prof. Dr. Jan-Thorsten Gräsner Tel.: 0431 500 -31501

Ausschreibung und Einladung zur Bewerbung Das Institut für Rettungs- und Notfallmedizin (IRuN) des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein hat bei der DAMP Stiftung erfolgreich Fördergelder für ein Cardiac Arrest Research Fellowship einwerben können. Basierend auf den ausgeprägten Erfahrungen des IRuN im Bereich der Reanimations- und Versorgungsforschung kann Nachwuchswissenschaftler*innen nun eine einmalige Forschungsumgebung angeboten werden. Das Ziel des in Deutschland bisher einmaligen Vorhabens eines „Cardiac Arrest Research Fellowship“ (CARF) im Sinne eines Leuchtturmprojektes ist, das Wissen und das Verständnis über die Entität des Herz-Kreislauf-Stillstands zu verbessern und zu verbreiten. Durch das Projekt wird ein Beitrag zu einer höheren Überlebensrate bei Patient*innen nach einem Herz-Kreislauf-Stillstand geleistet.

Nachwuchswissenschaftler*innen wird mit dem CARF eine Plattform zum Aufbau einer wissenschaftlichen Karriere an einem großen Klinikstandort in Schleswig-Holstein ermöglicht. Im Zeitraum 1.7.2023 bis 31.12.2023 und nachfolgend im Zeitraum 1.1.2024 bis 31.12.2024 wird erstmalig jungen Wissenschaftler*innen die Möglichkeit geboten, sich aktiv im Bereich der notfallmedizinischen Versorgungsforschung zu engagieren.

 

Start in unserem Team

Kommen Sie in unser Team und unterstützen Sie uns zum 01.07.2023.

 

Das bieten wir:

  • Eingruppierung in die Entgeltgruppe Ä1 (Assistenzärztin*arzt) oder Ä2 (Fachärztin*arzt) TV-Ä, bei Erfüllung der tariflichen Voraussetzungen.
  • Eine für 2 Jahre befristete Vollzeitbeschäftigung, zzt. 42 Stunden/ Woche. Eine Teilzeittätigkeit kann im Rahmen bestimmter Arbeitszeitmodelle vereinbar sein.
  • Kostenfreie innerbetriebliche Fort- und Weiterbildungen, um Sie bestmöglich zu fördern.
  • Innerbetriebliche Kinderbetreuung wie z.B. Ferienbetreuung für Schulkinder und Back-up-Betreuung für Kita-Kinder, um Sie und Ihre Familie zu unterstützen.
  • Viele attraktive Mitarbeiterrabatte auf diversen Online-Plattformen und bei verschiedenen Unternehmen.
  • Ein Plus für Mitarbeitende und Klima: Jobticket der NAH.SH mit höchster Rabattstufe.
  • Umweltbewusster fahren - Mitarbeiterrabatt für das Laden von E-Autos.

 

Das erwartet Sie:

  • Kontinuierliche Mitarbeit über ein Jahr im Bereich der Versorgungs- und Reanimationsforschung des IRuN am Standort Kiel mit wissenschaftlicher Begleitung und Supervision durch das IRuN einschließlich der Beteiligung an thematisch relevanten, entstehenden Publikationen
  • Konzeption und Durchführung von mindestens zwei wissenschaftlichen Forschungsprojekten aus dem Bereich der Reanimationsforschung mit dem Ziel je einer internationalen Publikation (PubMed gelistet, Peer-Reviewed Journal); hiervon ein Projekt mit direktem Bezug zur Reanimations-Versorgung in Schleswig-Holstein, Hamburg und/oder Mecklenburg-Vorpommern
  • Insgesamt zwei Rotationen über einen Zeitraum von je zwei Wochen im Rahmen folgender Möglichkeiten: o University of Oslo/Norwegian Resuscitation Registry, Oslo, Norwegen o Medic ONE Seattle, USA o Prehospital and Emergency Research Center (PERC), Duke-NUS Medical School, Singapore o Department of Community Emergency Health and Paramedic Practice, MONASH University, Melbourne, Australia o Institut für Forschung in der operativen Medizin, Universität Witten/Herdecke, Köln
  • Teilnahme an zwei Seminaren: o Seminar in Statistik in Zusammenarbeit mit dem Institut für Forschung in der operativen Medizin, Universität Witten/Herdecke (maximale Dauer von einer Woche, online oder Präsenz) o Ein weiteres Seminar aus dem Bereich Epidemiologie, Versorgungsforschung, Public Health oder Statistik nach Wahl, voraussichtlich am Institut für Forschung in der operativen Medizin, Universität Witten/Herdecke (maximale Dauer von einer Woche und angemessener Kostenrahmen, online oder Präsenz)
  • Fachliche Fortbildung: Teilnahme an einem international anerkannten Kurs des European Resuscitation Councils
  • Regelmäßiger notfallmedizinischer und intensivmedizinischer Unterricht für verschiedene Berufsgruppen (Ärzte*Ärztinnen, Pflege- und Rettungsdienstfachpersonal)
  • Einbindung in die studentische Lehre zur Stärkung der eigenen Lehrkompetenz.
  • Beteiligung am Notarztdienst der Stadt Kiel zum Erhalt der praktischen Fertigkeiten.
  • Die Stellenaufteilung beträgt 80% Forschung und 20% Notarztdienst bzw. Unterrichte.

 

Das bringen Sie mit:

  • Approbationsurkunde.
  • Promotionsurkunde und Promotionsschrift (als PDF).
  • Facharztzeugnis oder Bescheinigung über Stand der Facharztweiterbildung.
  • Urkunde zur Zusatzbezeichnung Notfallmedizin bzw. Fachkunde Rettungsdienst.
  • Nachweis über regelmäßige Notarzttätigkeit.
  • Publikationsliste der letzten 5 Jahre.
  • PDF der wichtigsten eigenen Publikationen.
  • Lebenslauf in deutscher und englischer Sprache.
  • Motivationsschreiben, was das Interesse am Fellowship darstellt (maximal 2 Seiten) in deutscher und englischer Sprache.
  • Projektskizze für eigenes Forschungsprojekt im Rahmen des Fellowship (maximal 2 Seiten) in deutscher und englischer Sprache.
  • Mindestens eine internationale Publikation aus dem Bereich der notfallmedizinischen Forschung.
  • Überdurchschnittliches Interesse an der notfallmedizinischen Versorgungsforschung.

 

Kontakt: 

Prof. Dr. Jan-Thorsten Gräsner, Tel.: 0431 500 - 31501, E-Mail: jan-thorsten.graesner@uksh.de

Dr. Jan Wnent, Tel.: Tel.: 0431 500 - 31570, E-Mail: Jan.Wnent@uksh.de

 

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung bis zum 31.12.2022 unter Angabe der Ausschreibungsnummer 18142.

 

Weitere Informationen:

Das Institut für Rettungs- und Notfallmedizin des UKSH Nicht zuletzt durch das gemeinsam von der DAMP Stiftung und dem Land Schleswig-Holstein geförderte Projekt „Resuscitation Academy Deutschland“ wurde die gleichzeitig lokale und überregionale Rolle des IRuN deutlich. Die Resuscitation Academy ist eine systematische Methode zur Stärkung und Sicherstellung der medizinischen Versorgung nach außerklinischem Herz-Kreislauf-Stillstand in mehreren Rettungsdienstbereichen parallel durch kleine, lokal angepasste Maßnahmen sowie die Entwicklung und Förderung eines Netzwerks mit strukturiertem Austausch der beteiligten Rettungsdienste. Am IRuN werden die Aktivitäten des Deutschen Reanimationsregisters mit über 400 teilnehmenden Rettungsdiensten, Notfallteams und weiterversorgenden Krankenhäusern und mehr als 375.000 Datensätzen koordiniert. Darüber hinaus wird das europäische Reanimationsregister (EuReCa) am IRuN geleitet, welches aktuell 29 Nationen umfasst. Zudem koordiniert das IRuN einen weltweiten Zusammenschluss von Versorgungsforschern im Themenfeld der Reanimation, der sich aus den NordAmerikanischen Reanimationsregister CARES (Atlanta), dem Pan-Asian Resuscitation Outcomes Study Netzwerk PAROS (Singapur) sowie dem Australasian Resuscitation Outcomes Consortium (Aus-ROC, Melbourne/Perth) zusammensetzt. Mit der Universität Oslo wurde eine Deutsch-Norwegische Forschungsgruppe gegründet, über die eine PhD Studentin am IRuN beschäftigt ist. Ebenso führt das IRuN gemeinsam mit der Universität Oslo ein internationales Programm für Nachwuchswissenschaftler/-innen zu Methoden der Versorgungsforschung in der Reanimation durch. Mit der Resuscitation Academy Foundation in Seattle und der Duke-Universität NUS in Singapur bestehen Kooperationsvereinbarungen. Innerhalb Deutschlands besteht eine langjährige Kooperation mit dem international für den Bereich der Versorgungsforschung anerkannten Institut für Forschung in der Operativen Medizin (IFOM) der Universität Witten/Herdecke. Als Gründungsmitglied sowie Vertreter Deutschlands in der Global Resuscitation Alliance sowie als Vertreter Deutschlands im Horizon 2020 Framework der EU geförderten Projekt PARQ ist das IRuN zusätzlich international vernetzt. Die Veröffentlichung von mehr als 220 Publikationen im Feld der Notfallversorgung sowie der Reanimatologie in den vergangenen Jahren unterstreicht die wissenschaftliche Bedeutung des IRuN, welches aktuell auch federführend im Auftrag des International Liaison Committee on Resuscitation (ILCOR) die Überarbeitung der weltweiten Empfehlungen zur Dokumentation von Behandlungsmaßnahmen bei Herzkreislaufstillstand (UtsteinProtokoll) verantwortet.

 

Ziele des Fellowship-Programms (gültig für jede/n Absolvent*in)

  • Entwicklung eines Forschungsplans im Einklang mit den bestehenden Schwerpunkten des Instituts für Rettungs- und Notfallmedizin des UKSH in der notfallmedizinischen Versorgungsforschung (u.a. prä- und innerklinische Reanimationsversorgung, Entwicklung von Prognosemodellen)
  • Konzeption und Durchführung von mindestens zwei wissenschaftlichen Forschungsprojekten aus dem Bereich der Reanimationsforschung mit dem Ziel je einer internationalen Publikation (PubMed gelistet, Peer-Reviewed Journal) o hiervon ein Projekt mit direktem Bezug zur Reanimations-Versorgung in wahlweise Schleswig-Holstein, Hamburg und/oder Mecklenburg-Vorpommern
  • Analyse von Optimierungsmöglichkeiten der innerklinischen Notfallversorgung am UKSH und eigenständige Entwicklung von Projekten zur Qualitätssteigerung in diesem Bereich
  • Analyse und Optimierung im sektorenübergreifenden Versorgungsnetzwerk, bestehend aus Rettungsdienst, Klinik, Rehabilitation und niedergelassenem Bereich
  • Entwicklung von Lehr- bzw. Fortbildungsprojekten als ein Ergebnis der Forschungsprojekte zur Translation der gewonnenen Erkenntnisse und Nachhaltigkeit der Forschungsergebnisse
  • Ausarbeitung und Angebot von Vorträgen zum Thema des Fellowship durch den Absolventen/die Absolventin für die Ärztekammern der Länder Schleswig-Holstein, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern zur Einbindung der Ärzteschaft im stationären und ambulanten Bereich.
  • Aufbau und Fortführung eines internationalen Alumni Netzwerkes zur Verstetigung des Fellowship Zielgruppe des Projektes sind Ärztinnen und Ärzte: Mit dem Ziel der Habilitation

 

Campus Kiel

Veröffentlicht am:  26.11.2022
Standort: 

Kiel, Schleswig-Holstein, DE, 24105

18142
Stichwörter: 
18142

*Das UKSH und seine Töchter folgen den Grundsätzen der Chancengleichheit, wir schätzen Vielfalt. Darum begrüßen wir ausdrücklich Bewerbungen von allen Mitgliedern der Gesellschaft. Kontinuierlich arbeiten wir an der Gleichstellung von Frauen und Männern.

Campus Kiel

Veröffentlicht am:  26.11.2022
Standort: 

Kiel, Schleswig-Holstein, DE, 24105

Ausschreibungsnummer:  18142

Haben Sie Fragen?

Ihr Kontakt zu uns:  Dr. Jan Wnent # 0431 - 500 31570
Recruiter*in:  Gordon Jäckel # 0431 - 500 11196 # https://rmkcdn.


Jobsegment: Public Health, Paramedic, Cardiac, Epidemiology, Research, Healthcare